Programm 

-

Januar bis April

2018

Das neue Programm wurde pro Seite von jeweils einem Mitglied gestaltet. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Ein individuelles Programm wie in keinem anderen Kino.

26. bis 28. Januar

20:00 Uhr

 

Der Wein und der Wind

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean (Pio Marmaï) kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette (Ana Girardot) und Jérémie (François Civil), die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht...

 

02. bis 04. Februar

20:00 Uhr

 

Mountain

Berge faszinieren die Menschheit seit Jahrtausenden. Furcht, Erhabenheit und Freiheit sind Begriffe, die wir im Lauf der Zeit mit ihnen zu assoziieren gelernt haben. Auf den Spuren des atemberaubenden Höhenrauschs und des schmalen Grats zwischen respektvoller Bewunderung und Lebensgefahr zeichnet Dokumentarflmerin Jennifer Peedom ein Porträtüber die Gipfel der Erde. Dabei geht sie auch auf die Anfänge des Bergsteigens ein und berichtet von der spirituellen, geographischen und militärischen Bedeutung der Gebirge, spart aber auch die drohende Zerstörung durch Tourismus und Kommerzialisierung sowiedie entscheidende Rolle im Ökosystem der Erde nicht aus. „Mountain“ zeigt Aufnahmen von überall auf der Welt, aus dem Himalaya, der Antarktis und dem Hindukusch, aber auch aus Japan, Hawaii oder Papua-Neuguinea

 

08. Februar

19 Uhr

 

Kooperation - Park Fiction

Deutschlands krasseste Hip-Hop-Combo 187 ist gerade unter dem Titel „Palmen aus Plastik“ auf Tour. Gedreh twurde deren Video im Park Fiction, auf St.Pauli. Der Park mit den Palmen entstand auf ungewöhnliche Weise - denn die Stadt wollte das Land am Hamburger Hafen eigentlich verkaufen und bebauen. Doch Musik und Kunstszene verbünden sich 1994 mit der Nachbarschaft und verhindern die Investorenarchitektur. Margit Czenki‘s Film zeigt in schillernden Farben, wie Bewohner*innen zu Planer*innen werden, einen Park entwerfen, den Golden Pudel Club retten und nebenbei ein neues, visionäres Modell von Stadtplanung erfinden. Park Fiction ist eines der Vorbilder für „FABRIC-Planung als Plattform“. Zwischen Lörrach Brombach und Hauingen beginnt dort am 21. April der offene Planungsprozess für das Neuland der Schöpflin Stiftung. Die Filmvorführung im Free Cinema ist Teil der „FABRIC-Talkshows“ - am 9. und 10.2. sind ExRotaprint aus Berlin und inSite / Casa Galina aus Mexico zu Gast im Werkraum Schöpflin. Damit will Fabric zeigen, was anderswo möglich ist, und alle einladen, sich in die Gestaltung der Stadt einzumischen.
Der auf Super8 und 16MM gedrehte Film ist ein Agit-Pop-Werk über die innovative Arbeitsweise von ParkFiction, und ist Teil der auf der Documenta 11 ausgestellten Park Fiction Installation.

 

Die Filmemacherin ist anwesend.


Mehr Informationen unter http://fabric.place

09. bis 11. Februar

20:00 Uhr

Im inneren Kreis

Iris P. führte enge Freundschaften und ging intime Beziehungen mit Menschen ein, die sie zugleich ausspionierte. Als Verdeckte Ermittlerin "Iris Schneider" forschte sie jahrelang die linke Szene und die "Rote Flora" in Hamburg aus. Nach ihrer medienwirksamen Enttarnung im Jahr 2014 flogen innerhalb von 18 Monaten zwei weitere Verdeckte Ermittlerinnen in Hamburg auf: Maria B. (Tarnname "Maria Block") und Astrid O. (alias Astrid Schütt). Auch sie arbeiteten mit ähnlichen Methoden wie Iris P. und waren viele Jahre undercover in der linken Szene unterwegs.

Und auch im idyllischen Heidelberg hat sich der Polizist Simon B. 2010 eigens an der Universität immatrikuliert, um linke Studierende auszuspähen, die nicht im Traum damit gerechnet hätten, einmal ins Fadenkreuz staatlicher Überwachung zu geraten.

Eindrucksvoll erzählen unsere Protagonisten aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ihre Geschichten. Überwachte Menschen aus dem Umfeld der "Roten Flora" in Hamburg und junge Studierende aus Heidelberg, aber auch politisch und juristisch Verantwortliche kommen zu Wort, wie der frühere Generalbundesanwalt Kay Nehm.

Was bedeutet die meist abstrakt scheinende Überwachung wirklich? IM INNEREN KREIS nähert sich dieser aktuellen gesellschaftlichen Fragen auf eine sehr persönliche und konkrete Art: Welche Folgen hat Überwachung für den Einzelnen und für die gesamte Gesellschaft? Wie frei können überwachte Menschen sein?

Wir wollten diese Geschichten recherchieren und erzählen. Unabhängig. Mithilfe einer Spendenkampagne ist uns das gelungen.

 

16. bis 18. Februar

20:00 Uhr

Körper und Seele

Ein Schlachthaus in Budapest: Mária (Alexandra Borbély) ist neu hier - und als Qualitätskontrolleurin wird sie nicht sonderlich nett empfangen, zumal sie autistisch ist und sich deswegen besonders stark daran hält, was in ihrem Handbuch steht. Fast alle Kollegen meiden Mária, aber immerhin mit dem Finanzchef Endre (Géza Morcsányi), der halbseitig gelähmt ist, versteht sie sich. Die beiden bauen ein besonderes Verhältnis zueinander auf, das sogar noch viel außergewöhnlicher ist, als es zunächst den Anschein hat. Nachdem ein für die Rinderzüchtung vorgesehenes Präparat geklaut wird, das die Tierlibido steigert, werden alle Angestellten des Schlachthauses zu einem psychologischen Test verpflichtet. Das Ergebnis der Untersuchung belegt die spezielle Verbindung von Mária und Endre: Wie es aussieht, haben die zwei Kollegen jede Nacht beide denselben Traum. Sie träumen, dass sie Hirsche sind, die einander in einem verschneiten Wald treffen...

 

23. bis 25. Februar

20:00 Uhr

The Square

Christian Nielsen (Claes Bang) ist der Chefkurator des X-Royal-Museums in Stockholm und steckt aktuell mitten in den Vorbereitungen für eine Installation mit dem Namen "The Square". Hinter diesem Namen verbirgt sich eine Freifläche, auf der sich jeder humanitär und zuvorkommend verhalten soll und auf der jeder die Hilfe bekommen soll, die er benötigt. Doch die Vorbereitungen werden durch eine Reihe von Ereignissen erschwert. Zum einen wird Christian Opfer einer Gruppe von Trickdieben und offenbart bei dem Versuch, seine Wertsachen zurückzubekommen, dass er doch nicht so frei von Vorurteilen ist, wie er gerne wäre. Zum anderen entwickelt sich die Werbekampagne für "The Square" nicht so, wie Christian es gerne hätte, und auch die Affäre mit der amerikanischen Kunstjournalistin Anne (Elisabeth Moss) läuft nicht besonders gut...

 

 

02. bis 04. März

20:00 Uhr

Loving Vioncent

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. LOVING VINCENT erweckt die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben: 125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, dessen Farbenpracht und Ästhetik noch lange nachwirken.

 

 

09. bis 11. März

20:00 Uhr

Flitzer

Der Deutschlehrer Balz (Beat Schlatter) steckt in der Klemme: Er verwaltet das Geld der Schule, hat den Kredit aber aufgrund eines Missgeschickes verzockt. Aus Verzweiflung tut er sich mit dem Coiffeur Kushtrim (Bendrit Bajra) zusammen und rekrutiert Flitzer für illegale Sportwetten: Nackte Personen sollen so lang als möglich auf dem Fussballplatz ein Spiel unterbrechen. Die skurrile Geschichte weist zwar manchmal etwas zu abenteuerliche Handlungssprünge auf und kann nicht jeden Gag zum Lacher verwandeln, trumpft dafür aber mit Schweizer Schauplätzen, einem sympathischen Cast und Cameo-Autritten von bekannten Gesichtern aus der Schweizer Politik, Musik- und Sportlandschaft auf.

 

16. bis 18. März

20:00 Uhr

 

Der Fikkefuchs

Rocky (Jan Henrik Stahlberg) war einst ein echter Frauenheld, zumindest in seiner eigenen Wahrnehmung, doch seine besten Tage liegen mittlerweile längst hinter ihm. Das hält den Möchtergern-Casanova jedoch nicht davon ab, weiterhin jungen Frauen hinterherzusteigen. Nun lernt er kurz vor seinem 50. Geburtstag einen jungen Mann namens Thorben (Franz Rogowski) kennen, der behauptet, sein Sohn zu sein, und ist doch noch einmal als Verführer gefordert. Denn Thorben weiß nicht, wie man Frauen rumkriegt und will von seinem Vater in diese hohe Kunst eingeführt werden. Doch das ist nicht so leicht: Nicht nur merkt Rocky ziemlich schnell, dass bei Thorben eine Menge Arbeit nötig ist. Auch der Sohn kann bald nicht mehr ignorieren, dass es mit den Aufreißergeschichten seines Vaters nicht allzu weit her ist. Dennoch kommen die beiden Männer sich langsam näher...

 

23. bis 25. März

20:00 Uhr

 

Herzstein

Thor (Baldur Einarsson) und Kristján (Blær Hinriksson) leben in einem abgelegenen Fischerdorf in ihrer Heimat Island. Eines Sommers verändert sich jedoch ihre Beziehung zueinander, weil einer der Jungen versucht, das Herz eines Mädchens zu gewinnen, während der andere feststellt, dass er Gefühle für seinen besten Freund entwickelt. Das langsame Erwachsenwerden stellt die beiden dabei vor die große Schwierigkeit, die andere sexuelle Ausrichtung ihres bis dahin engsten Vertrauten zu akzeptieren.

 

30. März bis 01. April

20:00 Uhr

 

Porto

Porto, die alte portugiesische Hafenstadt mit ihrer mysteriösen, fast morbiden Atmosphäre ist der Ort, an dem Jake und Mati aufeinandertreffen. Beide sind fremd in der Stadt, beide sind Außenseiter, und beide sind auf der Suche. Als sie sich begegnen, ist es Anziehung, ja, Liebe auf den ersten Blick. Fremd, doch zugleich vertraut, stürzen sie sich Hals über Kopf in eine Affäre. Es ist nur eine einzige Nacht, die sie miteinander verbringen. Aber die Zeit scheint still zu stehen. Mit Blicken, Gesten und Worten schaffen sie eine geheimnisvolle und doch unauflösbare Verbindung. Die Vergangenheit lässt sich nicht zurückholen, aber die glücklichen und leidvollen Erinnerungen hinterlassen bei beiden ihre Spuren. Für immer.

 

06. bis 09. April

 

20:00 Uhr

 

Mord im Orient-Express

Für die Rückreise von einem seiner Fälle nimmt Hercule Poirot (Kenneth Branagh) den legendären Orient-Express. An eine gemütliche Zugfahrt ist aber nicht lange zu denken, stattdessen hat der berühmte Meisterdetektiv bald wieder Arbeit: Ein Passagier wird ermordet und damit ist klar, dass einer der übrigen Reisenden der Täter sein muss. Die spanische Missionarin Pilar Estravados (Penélope Cruz), die Gouvernante Mary Debenham (Daisy Ridley), Professor Gerhard Hardman (Willem Dafoe), die Witwe Mrs. Hubbard (Michelle Pfeiffer) und der Doktor Arbuthnot (Leslie Odom Jr.) sind alle verdächtig. Doch bald wird Poirot klar, dass er den Fall nicht lösen wird, wenn er mehr über die möglichen Täter erfährt. Er muss mehr über das Opfer herausfinden - und sich beeilen, damit der Killer nicht nochmal zuschlägt...

 

13. bis 15. April

20:00 Uhr

 

Lieber leben

Der ebenso junge wie schlagfertige Sportler Benjamin (Pablo Pauly) kommt nach einem schweren Unfall, bei dem er sich einen Halswirbel gebrochen hat, in ein Reha-Zentrum. Benjamin wird wohl für den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen und ist fortan selbst für die simpelsten Dinge auf die Hilfe von Pflegern wie der ungeschickten Christiane (Anne Benoît) oder dem stets gut gelaunten Jean-Marie (Alban Ivanov) angewiesen. Er lernt eine Reihe von anderen Patienten kennen, darunter Farid (Soufiane Guerrab), der ebenfalls im Rollstuhl sitzt, sowie Toussaint (Moussa Mansaly) und Steve (Franck Falise), die sich wie Benjamin nicht unterkriegen lassen. Und dann ist da noch Samia (Nailia Harzoune), in die sich Benjamin auf Anhieb verliebt. Schnell stellen er und seine neuen Freunde fest, dass es gemeinsam viel leichter ist, sich mit seinem Schicksal zu arrangieren...